Subscribe to RSS feed

«

»

Nov
11

Nachtrag: Las Vegas – 15.09. – 21.09.2013

Hallo ins kalte Deutschland! In 3 Wochen kommen wir ja auch wieder in den Genuss des nass-kalten Winterwetters in der alten Heimat. Oh je. Und ich befürchte, dass ich es bis dahin schon wieder nicht schaffe, endlich einmal en jour zu sein mit unserem Tagebuch. Wie schade. Ich hätte es mir echt gewünscht. Wenn da nur nicht Swens Foto-Wut wäre … eigentlich wollte ich den September in einem zweiten Update endlich vervollständigen. Doch die letzten Events des Monats September sind Autos, Autos, Autos … und Swen hat jeweils TAUSENDE Fotos gemacht. Es ist nicht wirklich lustig, die alle auszusortieren. Endlich habe ich es geschafft, das 1. Auto-event abzuschließen und es sind immer noch etliche Bilder übrig geblieben. Bevor es dann zum nächsten “Auto-Motor-Sport” Beitrag kommt, gönne ich Euch (und vor allen Dingen mir) mal wieder eine Verschnaufpause … ;-)

Der Party-Monat September geht also lustig weiter. Am Sonntag nach Swens Geburtstag steht das nächste Grillen an! Es sind wieder andere Freunde in der Stadt und wir laden sie ein, den Nachmittag mit uns an unserem Pool zu verbringen, Sonne zu tanken (bevor es wieder ins kalte Deutschland geht) und mit uns lecker zu grillen. Es ist ein herrlicher Tag und netterweise gesellen sich beim Grillen auch noch ein paar andere Nachbarn hinzu … Super!

Auch der nächste Donnerstag (19.09.) war aufregend! Unsere Nachbarn nehmen uns vormittags zum Schießen mit! Für mich ist es das 1. Mal und ich bin ganz aufgeregt! Wir haben 2 Bahnen für 5 Leute auf der Range und 6 verschiedene Waffen. Es geht von einer kleinen Baby-Gun bis hin zu einer großen Shotgun! Ich habe noch nie im Leben eine Waffe in der Hand gehabt und möchte gerne alles versuchen! Es ist unheimlich laut dort. Neben uns im Raum (durch eine dicke Tür getrennt) schießen welche mit vollautomatischen Maschinengewehren und der Sound haut mich trotz Ohrenschützer fast um. Es hat super viel Spaß gemacht! Ich habe sogar die Scheibe getroffen!

Heute soll es ganz viele neue 1. Male für uns geben. Wir gehen zu Wolfgang Puck fürs Mittagessen (auch hier waren wir noch nie, obwohl er einige Restaurants in Las Vegas hat) und wir habe eine lustige Runde und gutes Essen!

Abends holen wir dann den Besuch aus Deutschland im Hotel ab und besuchen mit Ihnen die Fremont Street, da sie noch nie hier waren. Wir machen hier das komplette Touri-Programm. Für einen Donnerstag ist sogar einiges los. Es spielen wieder Live-Bands und die Offroad-Teams für das Rennen am Freitag und Samstag stellen ihre Fahrer und Rennwagen vor. Da das ganze Rumlaufen wieder hungrig gemacht hat, gehen wir auf einen Snack wieder einmal ins Hooters :-) Aber auch das kennen unsere deutschen Freunde noch nicht und das ist schließlich eine große Bildungslücke …! Lol Um die Kalorien dann wieder abzutrainieren, schließen wir den Abend (Nacht) im „Stoneys“ ab. Hier waren wir alle noch nie. Es ist tatsächlich eine sehr nette „Country“-Bar und Disko. Sehr urig eingerichtet, das Publikum bestand hauptsächlich aus Einheimischen, die tatsächlich zu einem großen Teil Cowboyboots und die Männer auch Cowboy-Hüte trugen! Die Stimmung ist wirklich super hier! Aber das wirklich Besondere: es wird Line-Dance getanzt! Wir staunen nicht schlecht, wie die wirklich volle Tanzfläche plötzlich auf irgendeine Ansage des DJs hin, alle die gleichen Tanzschritte vollführen und sich dabei im Kreis bewegen! Es ist super gut, hier einfach zuzuschauen. Für jedes Lied gibt es anscheinend verschiedene Tanzschritte und alle scheinen sie zu kennen. Es sieht echt super aus und die Stimmung ist toll! (Könnte aber auch an den Getränken für $1 liegen …) :-)

Am Samstag, den 21.09. besuchen wir mit einem unserer Nachbarn das Lucas Oil Offroad-Race am Motorspeedway. Für den Anlass wurde extra eine Sand-Strecke aufgebaut, auf denen die Pro-Trucks und Buggys im Kreis fahren und über Hügel springen können! Es ist ein Nachtrennen und die Temperaturen und die Stimmung hier sind optimal! Natürlich sind wir nach dem Rennen wieder hungrig und fahren zusammen spät abends noch ins „Peppermill“. Auch hier waren wir noch nie. Es ist ein berühmt-berüchtigtes 24-Diner direkt am Strip. Sehr originell eingerichtet. Und das Essen war gut und viel! Kann man also durchaus weiterempfehlen!

Motorsport-technisch wird es bald hier wieder weitergehen …!
Bis dahin, viele Grüße
Michaela

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>