Subscribe to RSS feed

«

»

Nov
22

Nachtrag: Las Vegas – 01.10. -31.10.2013

Hallo Ihr Lieben,

das Wetter in Las Vegas will uns schon einmal auf unseren bevorstehenden “Urlaub” in Deutschland vorbereiten. Es regnet ununterbrochen jetzt schon den 3. Tag und es ist kalt. Wir haben zum allerersten Mal seit unserem Einzug, die Heizung in der Wohnung eingeschaltet. Der ganze Regen ist am Mt. Charleston schon in Schnee übergegangen und nächste Woche wird dort die Ski-Saison eröffnet. Damit meine “Sonntagslektüre” auch endlich einmal rechtzeitig in Deutschland ankommt, setze ich mich nun am Samstagnachmittag einmal hin und scheue keine Arbeit und Zeit, Euch einen halben Roman zu schreiben von unserem ebenfalls ereignisreichen Oktober … ;-)

Sofort Anfang Oktober verabschieden wir unsere Nachbarn erst einmal wieder nach Österreich. Aber natürlich nicht, ohne vorher noch einmal richtig gut Essen zu gehen (die Reste davon haben noch für den nächsten Tag für 3 Personen gereicht). ;-) Insgesamt hatten wir uns nach unserem Party-Monat September nun einen etwas ruhigeren Monat gewünscht. Das Wetter ist super derzeit in Las Vegas. Es wäre genau richtig gewesen, um endlich mal wieder unsere Fahrräder auszupacken und eine Runde draußen fahren zu gehen. Aber zeitlich schaffen wir das leider nicht. Da es zwischendurch immer einmal wieder kurz regnet, erleben wir aber unser grünes Wunder, als wir einmal kurz an den Stadtrand fahren, an den Rand eines trockenen Lakebeds. Normalerweise ist der vorherrschende Farbton hier sand-braun, aber heute grünt die Wüste! So seltsame Blüten hat hier der Herbst. Und ein ordentlicher Regenguss mit anschließendem Sonnenschein sorgt auch für ein anderes Naturschauspiel: wir sehen einen kompletten doppelten Regenbogen von unserem Fenster aus!!! :-)

Am ersten Oktoberwochenende besuchen wir in Downtown die „Bike Week“ – ein Motorradtreffen mit viel rockiger Livemusik auf verschiedenen Bühnen. Es ist immer wieder schön, die Fremont Street rauf- und runter zu bummeln, da es immer wieder etwas anderes zu sehen und zu hören gibt …

Nach unserem Party-Monat müssen wir im Oktober dann auch endlich mal wieder ordentlich arbeiten. Und das tun wir auch. Wir erledigen einige unangenehme Aufgaben, die schon etwas länger liegen geblieben sind (und das dauert natürlich).Eine willkommene Abwechslung erleben wir dann am Freitag, den 11.10.; wir gehen mit unserem Nachbarn zum „Renaissance Fest“ – ein Mittelalter-Fest, das in einem schön gelegenen Park in Las Vegas stattfindet. Auf den Wiesen, zwischen den Bäumen sind überall Zelte aufgebaut, wo die Aussteller tatsächlich „wie im Mittelalter“ wohnen. Dazwischen Lagerfeuer und fast 75% aller Leute sind super verkleidet: wie eben im Mittelalter. Es gibt Bogenschießen, Lektionen in Schwertkunde, ein Ritterturnier, Ritter-Essen und vieles mehr. Es ist ein richtig schönes Fest und wir sind wirklich beeindruckt von den tollen Mittelalterkostümen und der Detailliebe der Schausteller!

Auf dem Foto, wo ich wie ein Honigkuchenpferde grinse, halte ich gerade meinen ersten „Funnel Cake“ in der Hand. Ich muss ja schließlich immer mal wieder, die einheimische amerikanische Küche testen. Und dieser Nachtisch schmeckt wirklich herrlich. Noch lieber mag ich aber, die frittierten Oreoplätzchen. Ich hätte nie gedacht, dass dies so gut schmeckt!

Am darauf folgenden Wochenende sind wir samstags zu einer Geburtstagsparty eingeladen. Wir haben einen sehr schönen Abend in geselliger Runde (vorwiegend Deutsche) und lernen neue Freunde kennen, mit denen wir uns zukünftig hoffentlich häufiger treffen.

Zwischendurch irgendwann fahren Swen und ich noch einmal nach Nelson (in die alte Minenstadt) für ein kleines Test-Fotoshooting mit mir. Auf dem Weg dorthin und zurück, sehen wir an diesem Tag 4 verschiedene Vogelspinnen. Unglaublich! Aber jetzt ist deren Paarungszeit und sie sind anscheinend alle fleißig auf der Suche …  :-)

Und dann steht auch schon Halloween vor der Tür: obwohl wir schon lange unsere Kostüme geplant und gekauft haben, fehlen jetzt doch noch die letzten Details, um die Kostüme zu vervollständigen. Wir hetzen natürlich auf den allerletzten Drücker wieder von einer Seite der Stadt zur anderen, um (teils vergeblich) die letzten notwendigen Accessoires zu kaufen. Es kostet uns einiges an Sprit und Nerven, aber letztendlich sind wir für unsere erste Halloween-Party gerüstet: Zum Warm-Werden geht es am Mittwoch, den 30.10. in den „Surrender“ Nachtclub im Encore. Hier findet ein Kostümwettbewerb statt. Und es sind wirklich wieder ganz tolle Kostüme dabei! Es ist immer wieder super, sich dieses Schauspiel anzusehen. Wir selber sind heute als Piraten verkleidet!

Am eigentlichen „Halloween“-Tag, den 31.10. sind wir auf einer Party in unserem Haus eingeladen. Unsere Hausverwaltung hat eingeladen und schon seit 3 Tagen den Gemeinschaftsraum gesperrt für Vorbereitungen. Und heute erfahren wir, warum: sie haben grandios geschmückt! Es ist unglaublich, was die hier aus dem Hut gezaubert haben. Alles ist ganz wunderbar „gruselig“ hergerichtet. Es gibt ein kaltes Buffet, frisch bestellte leckere Pizza sowie Getränke aller Art für alle! Dazu gibt es einen DJ, der für gute Stimmung sorgt und einen lustigen Fotostand, wo wir mit allen Nachbarn Schnappschüsse machen lassen können! Wir sind heute als Wikinger verkleidet und haben viel Spaß mit unseren Nachbarn und lernen dabei wieder neue Gesichter kennen.

Später am Abend als sich die Gesellschaft auflöst, nehmen uns einige Nachbarn spontan auf eine private Party in das Palms Casino mit. Und das ist jetzt mal wieder eine sehr lustige, sehr Vegas-typische Geschichte. Die Nachbarn, die uns mitnehmen, kennen einen anderen Nachbarn bei uns (den wir nicht kennen), der wiederum jemand kennt, der im Palms Casino im Fantasy Tower eine „Sky Villa“ hat. Der Fantasy Tower im Palms ist der „Hugh-Hefner-Turm“ mit dem Playboy-Hasen als Symbol und mehreren Diskotheken. Hier gibt es eine „Hugh-Hefner-Sky-Villa“, die nach der Playboy Villa in LA nachgebaut wurde und wo Hugh Hefner immer kostenlos wohnen kann. Dies ist das fünft-teuerste „Hotelzimmer“ der Welt, wo unzählige Stars ihre Vegas-Nächte verbracht haben. Wir dagegen sind in die „normale“ Sky-Villa eingeladen. Diese hat ca. 570m² und kostet durchschnittlich pro Nacht 10.000-15.000 USD, an so einem “Feiertags-Wochenende” aber auch mal locker 20.000 USD. Die Villa hat 3 Schlafzimmer (teilweise mit rotierenden Betten), 4 Badezimmer (ungefähr so groß wie unsere komplette Wohnung), einen überhängenden Außenpool im 42. Stock mit Blick auf die Skyline von Las Vegas, einen 24-Stunden Butler-Service, einen eigenen Fitnessraum, eine eigene Sauna sowie eine eigene Limousine. Und alles ist inklusive (Getränke, Essen, etc). Hier findet eine kleine private Halloweenparty statt und wir treffen sogar jemand, den wir kennen (wie klein ist die Welt?) :-) Aber das Lustigste von allem ist, dass diejenige, die die Villa für einige Nächte bewohnt, diese noch nicht einmal bezahlen muss. Sie wird ihr zur Verfügung gestellt, weil sie ein Poker Turnier gewonnen hat … ;-)

Auf jeden Fall hatten wir einen netten Halloween-Abend und haben noch nicht einmal einen Cent ausgegeben … lol … Only in Vegas, Baby … :-)

Jetzt habe ich zeitlich ganz schön aufgeholt! Vielleicht schaffe ich den November ja noch bevor wir nach Deutschland fliegen (aber das wird knapp), ansonsten sehen wir uns im Dezember in Deutschland! Und dort geht es dann weiter … :-)

Bis bald,
Michaela

1 comment

  1. Gabi und Reiner says:

    Hallo Ihr Lieben,

    die Zeitung ist diesmal sehr pünktlich von Las Vegas nach Deutschland angekommen und ich muss sagen, das Du gestern sehr fleißig warst.
    Der Regenbogen ist total super und genau im richtigen Moment fotografiert, Swen ist schon klasse.

    In diesem Sinne einen schönen Sonntag und wir freuen uns schon sehr auf nächste Woche Euch bei uns zu haben.:-)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>